Gerne machen wir auf ein neues Buch aufmerksam, das wir sehr gerne empfehlen:



"Eine Beziehungskiste zu dritt –
Wie Gott in unserer Ehe mitgemischt hat"


Pasted Graphic

Zwei, die es wissen müssen: Jens und Kathi Kaldewey sind seit über vier Jahrzehnten verheiratet und haben es ganz offensichtlich bis heute nicht bereut! In ihrem neuen Buch plaudern sie aus der »Eheschule« – sehr ehrlich, lebensnah und anschaulich, mit viel Herzblut und Praxis. Und sie lassen ihre Leser nicht im Unklaren darüber, wer bei ihnen als »Dritter im Bunde« entscheidend mitmischt: Gott, der Schöpfer von Mann und Frau und Erfinder der Ehe.

Erhältlich:
• Bei den Autoren direkt für CHF 12.-. inklusive Versand (Damit unterstützen Sie auch ihren Dienst)
• im Buchhandel CHF 13.50, in Deutschland € 8.95) Mail an
info@jenskaldewey.ch mit Name
und Adresse und Betreff: "Ehebuch", genügt!
• oder Telefon an +41 61 641 80 37


Pasted Graphic 1

Rezension von Geri Keller, Stiftung Schleife, Winterthur

Dieses Ehebuch ist im besten Sinne des Wortes ein Jedermann-, ein Jedefrau-Buch. Da gibt es keine Drachenfliegerei von Idealen und Wunschbildern. Hier wird mit Wasser gekocht, so sehr, dass einem liebenden Gott und Vater erlaubt wird, kräftig mitzumischen. Hier werden sich viele wiederfinden, die auch nicht mit einem Traumpartner aus der Poleposition in ihre Ehe gestartet sind. Die weder die berühmten Schmetterlinge noch ein großes Gefühl im Bauch hatten, wie es einer der beiden Autoren von sich selber bekennt. Vielleicht sprechen sie deshalb im Buchtitel etwas salopp von einer Beziehungskiste. Deren rohe Bretter halten einen Alltag zusammen, der von Auf und Ab, von Spannungen und Zerreißproben gezeichnet ist. Es ist den Autoren hoch anzurechnen, dass sie als bekannte Lehrer und Therapeuten ihre Maske abnehmen und uns teilhaben lassen an ihren inneren Wegen. Gleichzeitig kann man miterleben, wie sich in diesem so alltäglichen Ehe-Kokon der Schmetterling einer wirklichen Neuschöpfung zu formen beginnt, sodass am Schluss der männliche Teil mit 64 Jahren bekennen kann: Ich bin in Kathi verliebt! Bleibt noch anzumerken, dass uns die beiden ein Ehebuch vorlegen, das weder Moral noch Prüderie kennt und doch in einem noblen, exzellenten Geist geschrieben ist. Profunde theologische Lehre und ebenso kompetente therapeutische Einsichten verbinden sich hier zu einem Ganzen. Vor allem aber weckt dieses Buch die reale, lebendige Hoffnung, dass sich Ehe und die Arbeit an ihr lohnen. Ja, man kriegt geradezu Lust und Freude, in einer Ehe zusammen alt zu werden, um schließlich zu entdecken, dass aus einer Beziehungskiste eine Schatztruhe geworden ist.